• Was Sie im argentinischen Patagonien unbedingt sehen sollten

    Das argentinische Patagonien ist aufgrund seiner herausragenden Landschaften und Naturschauspiele eine der meistbesuchten Regionen Argentiniens. Das trockene Klima hier ist das ganze Jahr über ideal für den Tourismus.  

    Man sollte auf jeden Fall nach San Carlos de Bariloche, auch die Stadt der Seen genannt, fahren. Abgesehen von ihrer Schönheit hat diese Stadt auch eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten zu bieten. Das geht vom Skifahren im Winter, hier befindet sich die größte Skistation Argentiniens,  bis zu Angeln, Rafting, Trekking, Bergwandern usw. im Sommer. Und man kann auch über die Seen ins Nachbarland Chile fahren.  

    Bariloche

    Wenn Sie ein Faible für Autotouren haben, können wir Ihnen die Rute 40 empfehlen, die das Land von Norden nach Süden durchquert. Auf insgesamt 5000 Kilometern durchfahren Sie 11 Provinzen und Landschaften mit Seen, Bergen, Nationalparks, Meerengen wie der Magellanstraße und zahlreiche zauberhafte Ortschaften.  

    Vom Herbst bis zum Frühling kann man auf der Halbinsel Valdés Wale und viele andere Arten von Tieren im Meer und auch auf dem Land  beobachten, wie beispielsweise Pinguine, Wölfe und Seeelefanten.  

    Walbeobachtung

    Auch eine Fahrt zum Gletscher Perito Moreno lohnt sich und gehört zu einem der unvergesslichsten Erlebnisse in Patagonien. Er ist 600.000 Hektar groß, ragt 60 Meter aus dem Meer hervor und hat eine Breite von 5 Kilometern! 

    Perito Moreno

    Haben Sie Lust auf eine Reise ans Ende der Welt? Dann sollten Sie nach Ushuaia fahren, der Hauptstadt von Feuerland. Die südlichste Stadt der Welt liegt am Beagle-Kanal im Martial-Gebirge. Der Naturreichtum dieser Landschaft wird Sie überwältigen.